Wie kann ein BGM-Projekt konkret aussehen?

Analyseinstrumente

1. Bedarfsermittlung gemeinsam mit der Geschäftsführung
  • Erarbeitung der Ziele von BGM
  • Festlegung, wer im Projetteam mitarbeitet
2. Führungsseminar: Gesundheitsbewusstsein schaffen – Unternehmenserfolg sichern

Ziel des Seminars:

  • Gesundheitsmodelle kennenlernen und diskutieren
  • Auswahl Gesundheitsmodel als Orientierung für das BGM-Projekt
  • Die Führungskräfte für das Thema Gesundheit interessieren und sensibilisieren
  • Eigenes Gesundheitsbewusstsein schaffen
  • Einflussfaktoren auf die Gesundheit herausarbeiten
  • Einfluss von Gesunder Führung auf die Gesundheit der MA erkennen
  • Techniken zur Stressbewältigung erlernen
3. Workshop Projektplanung
  • Wahl des Projektleiters
  • Projektname und Projektslogan festlegen
  • Ausgangssituation kurz darstellen
  • Vorstellen des Analyseverfahren zur
  • Erfassung der körperlichen und seelischen Belastungen am Arbeitsplatz
  • Auswahl Analyseverfahren je nach Bedarf und Zielsetzung
  • Projektziele definieren
  • Nicht-Ziele abgrenzen
  • Festlegen möglicher sinnvoller Befragungsgruppen (Abteilungen)
  • Sachliche und soziale Einflussfaktoren identifizieren/ Risiken eines möglichen Scheiterns ausmachen
  • Haupt-und Nebenaufgaben festlegen und priorisieren
  • Projektteam: Aufgaben und Verantwortungen festlegen, Rollen klären
  • Termine: Starttermin, Endtermin und fixe „Meilensteine“ während des Projektablaufs
  • Kosten und Ressourcen definieren und bereitstellen
  • Projektmarketing / Interne Kommunikation und Information über den Verlauf des Projektes
  • Projektplan als Endergebnis
4. Informationsveranstaltung für alle Mitarbeiter zum Projekt
  • Präsentation des Projektes
  • Vorstellung des Analyseinstrumentes bei Mitarbeiterbefragungen und Arbeitsplatzbegehungen
  • Ablauf des Analyseverfahren
  • Vorstellung des Zeitplans zum Projekt
5. Durchführung der ausgewählten Analyse zur Erfassung der Ist- Situation

z.B. Mitarbeiterbefragung:

  • Verteilen der Fragebögen durch den Verantwortlichen
  • Abgabe der Fragebögen bis ca 12 Tage nach Erhalt
  • Sammeln der Daten im geschlossenen Umschlag in einer Urne
6. Auswertung der Daten
  • bis ca 7 Tage nach Erhalt
  • Auswertung und Aufbereitung der Daten aus dem Analyseverfahren
7. Ergebnis-Workshops mit dem Projektteam
  • Vorstellung der Gesamtergebnisse (Unternehmen) aus der Analyse
8. Workshops zur Erarbeitung von Lösungen und konkreten Maßnahmen in den einzelnen Bereichen
  • An Hand der Ergebnisse aus der Mitarbeiterbefragung erarbeiten die Mitarbeiter Lösungsvorschläge zur Verbesserung ihrer Arbeitssituation die sie dann mit dem Vorgesetzten diskutieren und am Ende ein Handlungsplan mit genauer Aufgabenverteilung entsteht.
9. Nachbesprechung im Projektteam
  • Priorisieren der von den MA erarbeiten Maßnahmen zur Gesundheitsförderung nach Dringlichkeit, Machbarkeit und Kostenbelastung durch die Abteilungsleiter gemeinsam mit den Repräsentanten
  • Vorstellung der Ergebnisse durch die Abteilungsleiter und/oder den Repräsentanten
  • Konkretisierung der verhältnisbezogen und verhaltensbezogenen Maßnahmen zur Gesundheitsförderung
  • Festlegung der Meilensteine
  • Festlegung der Unterstützung von anderen Anbietern (z.B. Physiotherapeuten mit ergonomischer Ausrichtung, Ernährungsberater, Gesundheitscoach…)
  • Festlegung der Kommunikation über die Maßnahmen, deren erste Fortschritte/Erfolge
10. Umsetzung der Maßnahmen zur Gesundheitsförderung
  • Koordination durch den Projektleiter
  • Bei Bedarf Unterstützung durch den Berater oder anderer Anbieter aus dem Bereich Gesundheitsförderung
  • z.B. Verhaltensänderung: Seminare zur Stressbewältigung, Gesundheitscoaching, Ernährungsberatung
  • z.B. Verhältnisänderung: ergonomische Arbeitsplatzgestaltung, Verbesserung der Arbeitsabläufe
11. Nachhaltigkeit

Gemeinsame Workshops mit Abteilungsleiter und Repräsentanten nach 3 Monaten, nach 6 Monaten, nach 12 Monaten

  • Präsentation der Veränderungen in den Bereichen
  • Präsentation der umgesetzten Maßnahmen durch die Führungskräfte
  • Nachjustierung bei Bedarf
12. Evaluation der Ergebnisse nach einem oder zwei Jahren durch das gleiche Analyseverfahren

Präsentation der Ergebnisse im Projektteam
Fragestellungen für die Evaluation:

  • Was hat sich in der Organisation verändert? Klima / Kommunikation / Führung
  • Ist die Schaffung gesundheitsförderlichen Strukturen / Arbeitsplatzgestaltung / Arbeitsumgebung/ Arbeitsabläufe/ erfolgt?
  • Ist BGM Bestandteil der Unternehmenskultur geworden?
  • Ziel: Festlegung von funktionierenden dauerhaften Angeboten zur Gesundheitsförderung